Disagreement in Philosophy
Dissense in der Philosophie

Semantic and Epistemic Foundations.
A joint project by Prof Dr. Elke Brendel and Prof. Dr. Thomas Grundmann

Semantische und epistemologische Grundlagen.
Ein Gemeinschaftsprojekt von Prof. Dr. Elke Brendel und Prof. Dr. Thomas Grundmann

Workshop: The Epistemic Dynamics of Disagreement

This conference aims to investigate the epistemology of disagreement from a new perspective. It focuses on the relatively neglected broader epistemic principles underlying peer-disagreement and other kinds of disagreement. Instead of giving theoretically local verdicts on the rational requirements of disagreement and thus to engage in deeply entrenched debates, the goal is to understand disagreement on a more fundamental level and to identify the dynamics of higher-order evidence, deep disagreement, formal considerations, suspension of judgment as a doxastic attitude and defeat that may ground such verdicts. This angle not only offers deeper analyses of the epistemic significance of disagreement, but also breaks the relative isolation from related issues in which the topic has been discussed so far. To this end, influential researchers from Europe and the US will be invited to a three-days workshop at the University of Cologne.
It is our hope that they lay the groundwork for important further research in this area. The event is part of the DFG-funded research project “Disagreement in Philosophy”, which is a cooperation project between the universities of Cologne and Bonn.

Organizers: Thomas Grundmann, Elke Brendel, Dominik Balg, Jan Constantin, Chris Ranalli

Dates

October 9 through October 11, 2017

Venue

University of Cologne, neuer Senatssaal

Speakers

  • Robert Audi (Notre Dame)
  • Dominik Balg (Cologne)
  • Peter Brössel (Bochum)
  • David Christensen (Brown)
  • Jan Constantin (Cologne)
  • Julien Dutant (London)
  • Filippo Ferrari (Bonn)
  • Thomas Grundmann (Cologne)
  • Klemens Kappel (Copenhagen)
  • Geert Keil (Berlin)
  • Clayton Littlejohn (King's College, London)
  • Chris Ranalli (Cologne)
  • Andrea Robitzsch (Osnabrück)

Additional Information

Participation is free, but please register with a brief description of your academical interest in the workshop at grundmann-sekretariat(at)uni-koeln.de.

Schedule

October 09
  • 11:45 – 12:00 Opening Address
  • 12:00 – 13:15 Preserving Independence, David Christensen (Brown)
  • 13:15 – 14:30 Lunch Break
  • 14:30 – 15:45 Non-Conformism and Normative Pluralism, Filippo Ferrari (Bonn) Nikolaj Pedersen (UIC)
  • 16:00 – 17:15 Disagreement and the Mechanics of Higher-Order Defeat, Jan Constantin (Cologne)
  • 17:30 – 18:45 Disagreement and Perception, Peter Brössel (Bochum)
October 10
  • 10:00 – 11:15 Catching Peer Disagreement in Bayes' Nets, Julien Dutant (London) Alex Marcoci (LSE)
  • 11:30 – 12:45 How to respond rationally to peer disagreement: The Preemption View, Thomas Grundmann (Cologne)
  • 12:45 – 14:00 Lunch Break
  • 14:00 – 15:15 Escaping the Akratic, Klemens Kappel (Copenhagen)
  • 15:30 – 16:45 Live and let Live: Tolerance in the face of Controversy, Dominik Balg (Cologne)
  • 17:00 – 18:15 Rational Disagreement: Structure, Dimensions, and Resolution, Robert Audi (Notre Dame)
October 11
  • 10:00 – 11:15 Entitlement and the Rational Resolvability of Deep Disagreements, Chris Ranalli (Cologne)
  • 11:30 - 12:45 What should we do in the face of epistemic peer disagreement?, Andrea Robitzsch (Osnabrück)
  • 12:45 – 14:00 Lunch Break
  • 14:00 – 15:15 Epistemic peerhood in philosophy: a case study, Geert Keil (Berlin)
  • 15:30 – 16:45 On Being Steadfastly Conciliatory, Clayton Littlejohn (King's College, London)

Contact Information

jan.constantin 'at' uni-koeln.de
dominik.balg 'at' uni-koeln.de

How to Get Here

Arrival by car, by train, or by plane.

Conference:
“Disagreement – Conceptual and Semantic Foundations”

Date

28-29 October 2016

Venue

University of Bonn – Poppelsdorfer Schloss
Google Maps

Speakers

  • Elke Brendel
  • Alexander Dinges
  • Filippo Ferrari
  • Brendan Balcerak Jackson
  • Teresa Marques
  • Sebastiano Moruzzi
  • Giulia Pravato
  • Mark Richard
  • Carol Rovane
  • Erik Stei
  • Julia Zakkou
  • Dan Zeman

Conference Poster

Attendance

Registration is closed.

Organizers

Elke Brendel, Filippo Ferrari, Thomas Grundmann

Schedule and Abstracts

Please see the attached documents for the Schedule and Abstracts .

Project Description

Projektbeschreibung

Disagreement is a driving force of progress in science. However, when disagreements can't be resolved there arises rational pressure for all parties to weaken their judgment or even to suspend it. If there is persistent disagreement in a discipline, then the epistemic integrity of that discipline as a whole is in danger. Philosophy seems to fulfill this condition in a paradigmatic way.
Der Dissens ist ein Motor des Fortschritts in den Wissenschaften. Lassen sich Dissense jedoch nicht auflösen, dann gibt es offenbar einen rationalen Druck auf alle Beteiligten, das eigene Urteil abzuschwächen oder sogar ganz zurückzunehmen. Wenn es in einer Disziplin regelmäßig zu solchen unauflösbaren Dissensen kommt, dann ist die epistemische Integrität der ganzen Disziplin in Gefahr. Die Philosophie scheint diese Bedingung geradezu paradigmatisch zu erfüllen.

In order to make a substantial assessment of this phenomenon, the Cologne-Bonn cooperative project will examine the semantics and epistemology of disagreement in more detail. Specifically, we divide the project into three parts: a semantic part, an epistemic part, and an applied part.
The semantic part (project part A, University Bonn) examines the forms in which disagreement can arise, focussing on which types of disagreement actually imply that only one party can be right. A main focus of the project will be non-substantial disagreement in which the parties seem to talk past each other, or in which both parties are right. The question here is how this kind of disagreement can be modeled theoretically and recognized practically.
The epistemic part (project part B, University of Cologne) investigates whether and under which general conditions an irresolvable substantial disagreement demands the suspension of judgment from both parties. Those requirements concern the logic of defeat on the one hand and whether the same reasons can justify different judgments under certain conditions on the other. Both issues are to be examined in independent subprojects.
The applied part of the project (project part C) will analyze the extent to which substantial disagreement exists in philosophy. If there are such disagreements, how should we rationally respond? To this end, we will examine the the epistemic states of contemporary philosophy more generally, and we'll also investigate two cases studies from contemporary epistemology.
Um diese Einschätzung fundiert bewerten zu können, wird das vorliegende Köln-Bonner Kooperationsprojekt zunächst die Semantik und die Epistemologie von Dissensen genauer untersuchen.
Im semantischen Teil (Projektteil A, Uni Bonn) wird untersucht, in welchen Formen Dissense auftreten können und, vor allem, welche Arten von Dissensen überhaupt implizieren, dass nur eine Partei Recht haben kann. Die Frage, wie sich nicht-substanzielle Dissense, in denen die Parteien entweder aneinander vorbei reden oder beide Seiten Recht haben, theoretisch modellieren und praktisch erkennen lassen, wird ein Schwerpunkt dieses Projektteils sein.
Im erkenntnistheoretischen Teil (Projektteil B, UzK) soll genauer untersucht werden, ob und unter welchen allgemeinen Voraussetzungen ein unauflösbarer substanzieller Dissens rational die Urteilsenthaltung beider Parteien verlangt. Diese Voraussetzungen betreffen zum einen die Logik der Anfechtung zum anderen die Frage, ob dieselben Gründe unter bestimmten Bedingungen verschiedene Urteile rechtfertigen können. Beide Themenkomplexe sollen in eigenständigen Teilprojekten untersucht werden.
Im Anwendungsteil des Projekts (Projektteil C) soll schließlich untersucht werden, inwieweit in der Philosophie tatsächlich substanzielle Dissense vorliegen und wie wir uns, sofern das der Fall ist, diesen Dissensen gegenüber rational verhalten sollten. Dazu soll es sowohl generelle Überlegungen zum Status der Philosophie als auch zwei Fallstudien zu Dissensen in der gegenwärtigen Erkenntnistheorie geben.

Supported by the DFG Unterstützt von der DFG

The project "Disagreement in Philosophy. Semantic and Epistemic Foundations" is supported by the DFG with over half a million Euro. It started in November 2015 and will complete after three years.

Das Projekt "Dissense in der Philosophie. Semantische und epistemologische Grundlagen" wird von der DFG ab November 2015 für drei Jahre mit über einer halben Million Euro unterstützt.

Researchers

Mitarbeiter

Dominik Balg

Dominik Balg is a Ph.D. student at the University of Cologne. The topic of his dissertation is the epistemology of tolerance. His main research concerns epistemology, especially disagreement, relativism and testimony. Further interests are knowledge and justification theories as well as methodological foundations of epistemology.
Dominik Balg ist Doktorand an der Universität zu Köln. Thema seiner Dissertation ist die Epistemologie der Toleranz. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der sozialen Erkenntnistheorie, insbesondere Dissens, Relativismus und Wissen durch Zeugnis anderer. Weitere Interessensgebiete sind Wissens- und Rechtfertigungstheorien, sowie methodologische Grundlagen der Erkenntnistheorie.


homepage persönliche Webseite

Elke Brendel

Elke Brendel is professor of logic and fundamental research at the University Bonn. Her main research concerns logic, philosophy of language, epistemology, argumentation theory and philosophy of science.
Elke Brendel ist Professorin für Logik und Grundlagenforschung an der Universität Bonn. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Logik, Sprachphilosophie, Erkenntnistheorie, Argumentationstheorie und Wissenschaftstheorie.


homepage persönliche Webseite

Felippo Ferrari

Filippo Ferrai is currently a Research Fellow at the Institute of Philosophy, University of Bonn, working within the remit of the project “Disagreement in Philosophy – Semantic and Epistemological Foundations”. His research focuses primarily on two clusters of topics: (i) the normative aspects of enquiry, with a special emphasis on disagreement and retraction, and (ii) the debate about the nature of truth, particularly with respect to deflationism, relativism and pluralism.
Filippo Ferrari ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Bonn. Er forscht hauptsächlich zu zwei Themengebieten: (i) Normative Aspekte von Untersuchungen, mit besonderem Fokus auf Dissens und Widerruf. (ii) Debatte zum Wesen von Wahrheit, insbesondere Deflationismus, Relativismus und Pluralismus.


homepage persönliche Webseite

Thomas Grundmann

Thomas Grundmann is professor of philosophy at the University of Cologne. Central to his work is epistemology (meta-epistemology, methodology, social epistemology, rational intuitions and thought experiments), philosophy of language, analytic existential philosophy and the philosophy of mind.
Thomas Grundmann ist Professor für Philosophie an der Universität zu Köln. Im Zentrum seiner Arbeit stehen die Erkenntnistheorie (Metaepistemologie und Methodologie, Soziale Erkenntnistheorie, Rationale Intuitionen und Gedankenexperimente, Angewandte Erkenntnistheorie), die Sprachphilosophie, Analystische Existenzphilosophie und die Philosophie des Geistes.


homepage persönliche Webseite

Jan Constantin

Jan Constantin is a Ph.D. student at the University of Cologne. The topic of his dissertation is the theory of epistemic defeat and its meaning for the analysis of peer disagreement. Further fields of interest are the conception of epistemic authority, the analysis of knowing-how in contrast to knowing-that and the application of dispositions for the theory of knowledge and justification.
Jan Constantin ist Doktorand an der Universität zu Köln. Sein Forschungsschwerpunkt und Thema der Dissertation ist die Theorie epistemischer Anfechtungsgründe und ihre Bedeutung für die Analyse des Dissenses zwischen Ebenbürtigen. Weitere Interessensgebiete sind die Konzeption epistemischer Autorität, die Analyse von Wissen-wie in Kontrast zu Wissen-dass und die Fruchtbarmachung des Begriffes der Disposition für Theorien des Wissens und der Rechtfertigung.


homepage persönliche Webseite

Research and Publications

Forschung und Veröffentlichungen

Elke Brendel

  • 2005: Why Contextualists Cannot Know They are Right: Self-Refuting Implications of Contextualism. Acta Analytica 20, 38–55.
  • 2009: Knowledge, Contextualism, and Moorean Paradox. In: Jäger, C./Löffler, W. (Hg.), Epistemology: Contexts, Values, Disagreement. Frankfurt am Main: Ontos, 15–40.
  • 2013: Wissen, Berlin/Boston: de Gruyter.
  • 2014: Contextualism, Relativism, and the Semantics of Knowledge Ascriptions. Philosophical Studies 168, 101–117.
  • 2015: Dissens und epistemischer Relativismus. In: Betz, G./Koppelberg, D./Löwenstein, D./Wehofsits, A. (Hg.), Weiter denken – über Philosophie, Wissenschaft und Religion, Berlin/Boston: de Gruyter, 153-169.

Filippo Ferrari

  • 2010: Relative Truth. Disputatio, 3(28): 334-343.
  • 2014: Radical Relativism and Retraction (with Dan Zeman). in Bacchini F., Caputo S., Dell'Ultri M. (eds), New Frontiers in Truth: Cambridge: Scholar Publishing, 80-102.
  • 2015: Truth and Naturalism (with Douglas Edwards and Michael Lynch) in Kelly Clark (ed.) Blackwell Companion to Naturalism, Oxford: Blackwell. (ISBN: 978-1-118-65760-7).
  • 2016: Disagreement about Taste and Alethic Suberogation Philosophical Quarterly (doi: 10.1093/pq/pqv116).
  • 2016: Assessment Sensitivity. Analysis (doi: 10.1093/analys/anw021)
  • 2016: The Value of Minimalist Truth. Synthese
  • 2016: ‘Relativism, Faultlessness and Parity’, Argumenta, 3.
  • 2017: ‘Talking with Vultures’ (with Crispin Wright), Mind (doi: 10.1093/mind/fzw066)
  • Forthcoming: ‘Epistemic peer disagreement’ (with Nikolaj Pedersen) to appear in: The Routledge Handbook of Social Epistemology (Eds. Peter Graham, Nathan Kellen, Nikolaj Pedersen, Jeremy Wyatt).

Thomas Grundmann

  • 2009: Reliabilism and the Problem of Defeat. Grazer Philosophische Studien 79, 65–76.
  • 2010: Defeasibility Theories. In: Bernecker, S./Pritchard, D. (Hg.), Routledge Companion to Epistemology, London/New York: Routledge, 155–166.
  • 2013: Doubts about Philosophy? The Alleged Challenge from Disagreement. In: Henning, T./Schweikard, D. (Hg.), Knowledge, Virtue, and Action: Putting Epistemic Virtues to Work, London/New York: Routledge, 72–98.
  • 2014: Internalismus und Externalismus der Rechtfertigung. In: Kompa, N./Schmoranzer, S. (Hg.), Grundkurs Erkenntnistheorie, Paderborn: mentis, 63–79.
  • i.E.: Das Problem stabiler Dissense in der Erkenntnistheorie. In: Koppelberg, D./Tolksdorf, S. (Hg.), Erkenntnistheorie – wie und wozu?, Paderborn: mentis, 463–486.

Fellows

Kooperationspartner

  • David Chalmers NYU

  • David Christensen Brown University

  • David Enoch The Hebrew University, Jerusalem

  • John MacFarlane UC Berkeley

  • Sanford Goldberg Northwestern University

  • Klemens Kappel Universität Kopenhagen

  • Christoph Kelp KU Leuven

  • Max Kölbel Universität Barcelona

  • Nikola Kompa Universität Osnabrück

  • Dirk Koppelberg FU Berlin

  • Dan López de Sa Universität Barcelona

  • Ernest Sosa Rutgers University

Contact / Imprint

Kontakt / Impressum

Contact

Kontakt

Special Events, Lecture Series, Workshops, Conferences, Research Projects and Cooperations
Cologne Epistemology
Chair of Epistemology, Philosophy of Science and Logic
Thomas Grundmann
Website
Universität zu Köln
Philosophisches Seminar
Albertus-Magnus-Platz 1
50923 Köln
Verantwortlicher Website:
Conrad Friedrich

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringenDie im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Supported By

Unterstützt von

UzK Logo

UB Logo

DFG Logo